Nagelpilz im Winter


Aktiv gegen Nagelpilz: Ohne Blues im Wintersschuh

Nagelpilz im Winter

Eisige Temperaturen und trockene Heizungsluft machen dem Körper in der kalten Jahreszeit zu schaffen. Vor allem Haut, Haare und Nägel leiden: Trockene Haut, spröde Lippen und rissige Nägel sind oft die Folge.

Insbesondere Fuß- und Fingernägel reagieren sensibler auf das Winterklima als oftmals angenommen, denn durch geheizte Luft und beißende Kälte verlieren die Nägel, genauso wie die Haut, Feuchtigkeit. Im Gegensatz zur Haut, können Nägel ihren Wasserhaushalt nicht regulieren. Aus diesem Grund können sie in der kalten Jahreszeit trocken und spröde werden. Und unsere Nägel werden so anfälliger für Keime und Pilze.

Schöne Füße werden im Winter gemacht

Eine Pilzinfektion ist kein Zeichen mangelnder Hygiene oder Pflege. Bereits kleinste Nagelverletzungen oder Druckstellen, wie sie beispielsweise beim Sport entstehen können, sowie feuchtwarmes Klima, wie es in engen und geschlossenen Schuhen vorkommt, bieten Pilzen ideale Bedingungen, sich in unseren Nägeln einzunisten. So können auch sehr gepflegte Füße von einer Nagelpilzinfektion betroffen sein.

Versteckt in warmen Socken und dicken Schuhen überwintert die Pilzerkrankung an den Füßen oft unbeachtet. Wenn im Frühjahr die Füße wieder in offenen Schuhen und Sandalen stecken, zeigt sich der Nagelpilz unübersehbar. Um dies zu vermeiden, sollten die Füße auch im Winter regelmäßig auf Fuß- und Nagelpilz kontrolliert werden. Eine notwendige Behandlung ist so rechtzeitig vor Beginn der Sommer- und Sandalen-Saison möglich. Die regelmäßige Pflege von Haut und Nägeln kann dazu beitragen, das Risiko einer Nagelpilz-Infektionen zu vermindern.

Nagelpilz frühzeitig erkennen und behandeln

Behandlung von Nagelpilz

Wenn die Nägel ihren natürlichen Glanz verlieren und allmählich trübe und undurchsichtig werden, ist dies ein erstes Anzeichen für Nagelpilz (wissenschaftlich: Onychomykose). Im Folgenden verfärbt sich der Nagel durch den zunehmenden Pilzbefall gelb-bräunlich. Vom Nagelrand ausgehend breiten sich die Verfärbungen zur Mitte und zum Nagelmond hin aus. Wird der befallene Nagel nicht behandelt, verdickt sich die Nagelplatte, der Nagel beginnt am oberen Rand hässlich ab zu bröckeln und kann sich sogar vollständig auflösen. Nagelpilz sollte gleich bei den ersten Anzeichen behandelt werden, denn er heilt nicht von alleine und kann sich auf gesunde Nägel ausbreiten.

Die Therapie einer Onychomykose kann in der Regel einfach zu Hause durchgeführt werden. Dazu werden medizinische Lacke verwendet, die rezeptfrei in der Apotheke erhältlich sind und auf den betroffenen Nagel aufgetragen werden. Besonders bewährt hat sich der wasserlösliche Nagellack Ciclopoli mit dem Antipilz-Wirkstoff Ciclopirox. Er hat eine einzigartige Lackgrundlage, die, im Gegensatz zu wasserfesten medizinischen Nagellacken, nach dem Trocknen einen elastischen, unsichtbaren Schutzfilm auf dem Nagel bildet. Dieser Film bleibt nicht nur auf der Oberfläche, er dringt in den Nagel ein und stabilisiert die brüchige Nagelstruktur. Dabei sorgt die besondere Formulierung von Ciclopoli für den raschen Transport des Wirkstoffes bis tief in den Nagel und das Nagelbett, wo sich die Pilzerreger eingenistet haben und den Nagel zerstören.

Der medizinische Nagellack wird vor dem zu Bett gehen auf die betroffenen Nägel und die umliegende Haut aufgetragen. Der Wirkstoff zieht über Nacht in den Nagel ein und verbleibt dort. Lackreste, die nicht in den Nagel eingedrungen sind, können am nächsten Morgen einfach mit Wasser abgewaschen werden. Das bei den meisten Lacken notwendige Anfeilen der Nageloberfläche und Ablösen des alten Lacks mit Nagellackentferner ist dadurch überflüssig.

Tipp:
Für die erfolgreiche Behandlung von Nagelpilz ist Geduld nötig. Daher sollte ein Nagelpilz so früh wie möglich behandelt werden.