Nagelpilz Behandlung: Was hilft wirklich gegen Nagelpilz?


Nagelpilz Behandlung Therapien

Tabletten gegen Nagelpilz, Nagellack oder doch Omas Hausmittel? Je nach Grad des Befalls gibt es verschiedene Möglichkeiten zur Nagelpilz Behandlung. Grundsätzlich lässt sich eine Nagelpilztherapie zunächst unterteilen in eine äußerliche und innerliche Behandlung mit Mitteln gegen Nagelpilz.

Nagelpilz (medizinisch: Onychomykose oder Nagelmykose) ist nicht nur ein kosmetisches Problem, sondern auch ein medizinisches. Unbehandelt kann sich die Pilzinfektion auf benachbarte Zehen- oder Fingernägel ausweiten und auch die Haut infizieren. Nagelpilz begünstigt die Entwicklung von Fußpilz und umgekehrt Fußpilz die Enstehung von Nagelpilz. Das Übergreifen der Pilzinfektion beruht auf der Tatsache, dass Fuß- und Nagelpilz die gleichen Erreger haben, die Dermatophyten (z.B. Trichophyton rubrum). Daher sollten Nagelpilz und Fußpilz so früh wie möglich behandelt werden.

Eine unbehandelte Nagelpilzerkrankung kann Sie im Alltag behindern. Pilzinfizierte Nägel können mit der Zeit so dick werden, dass sie sich nur noch sehr schwer schneiden lassen und aufgrund der Verformungen sogar das Tragen der Schuhe Probleme bereiten kann. Um es nicht soweit kommen zu lassen, sollte eine Nagelpilzinfektion so früh wie möglich bekämpft werden.

Eine Nagelpilz Behandlung erfordert viel Geduld, denn ein erkrankter Nagel gilt erst dann als geheilt, wenn der gesunde Nagel komplett nachgewachsen ist. Die durchschnittliche Wachstumsgeschwindigkeit von Nägeln liegt zwischen 0.5 und 1.2 mm pro Woche, Fingernägel wachsen doppelt so schnell wie Fußnägel. Eine vollständige Heilung der Fingernägel dauert daher in etwa 6 Monate, die der Fußnägel ca. 9-12 Monate. Grundsätzlich gilt: Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto höher sind die Heilungschancen.

Was hilft gegen Nagelpilz?

Die Behandlung von Nagelpilz ist sowohl innerlich (systemisch) mit Tabletten wie auch äußerlich (topisch) mit medizinischen Anti-Pilz-Nagellacken möglich. Bei einer äußerlichen Behandlung mit antimykotischen Nagellacken  gelangt der Wirkstoff durch das Aufpinseln direkt an seinen Wirkort. Diese Behandlungsform reicht in der Regel aus, wenn die Nagelwachstumszone nicht betroffen ist. Ist  die Nagelwachstumszone vom Pilzbefall betroffen, empfiehlt sich eine kombinierte Behandlung mit Lacken und Tabletten.

Nagelpilzbefall ohne Wachstumszone

Nagelpilzbefall der Nagelwachstumszone

Für die Behandlung von Nagelpilz stehen verschiedene Arzneimittel zur Verfügung. Diese pilzabtötenden Medikamente gegen Nagelmykosen werden als Antimykotika bezeichnet. Im Kampf gegen die Pilze nutzen die antimykotischen Wirkstoffe unterschiedliche Strategien: Antimykotische Mittel gegen Nagelpilz können fungistatisch oder fungizid wirken. Fungistatisch bedeutet, dass der Wirkstoff den Pilz am Wachstum hindert, aber nicht abtötet. Fungizide Wirkstoffe wie Ciclopirox hingegen töten die Pilze ab.

Darüber hinaus wirkt Ciclopirox nicht nur auf die lebenden Pilzzellen, sondern auch auf Pilzsporen. Sporen sind die ruhende Überdauerungsform der Pilzerreger und können zu einem Wiederaufflammen der Nagelpilzinfektion führen. Für den Wirkstoff Ciclopirox konnten Wissenschaftler unter Laborbedingungen an Zellkulturen zeigen, dass der Wirkstoff die Pilzsporen von drei unterschiedlichen Arten von Fadenpilzen (u.a. Trichophyton rubrum) und einem Hefepilz abtötet*.

 

Wichtiger Tipp: Schuhe desinfizieren!
Begleitend zur Therapie bei Fuß- und Nagelpilz sollten auch die Schuhe mitbehandelt werden. Pilze finden im feuchtwarmen Milieu der Schuhe optimale Lebensbedingungen. Unbehandelt besteht das Risiko, dass die Pilzerreger gesunde Nägel oder sogar die freie Haut infizieren. Zur Desinfektion von Schuhen eignet sich z.B. Myfungar® Schuhspray, das speziell zur Bekämpfung von Fuß- und Nagelpilzerregern (Dermatophyten) entwickelt wurde.

Nagelpilz Behandlung von außen mit Nagellack

Nagelpilz Behandlung mit Ciclopoli gegen Nagelpilz Eine äußerliche Nagelpilz Behandlung ist möglich, wenn die Nagelwachstumszone (Nagelwurzel) frei von Befall ist.

Der Mediziner spricht hier von einer topischen Behandlung der Onychomykose. Für diese Therapieoption gibt es spezielle medizinische Lacke rezeptfrei in der Apotheke. Sie werden in Eigenregie zu Hause auf den erkrankten Nagel aufgetragen. Nach dem Auftragen auf den Nagel verdunstet das Lösungsmittel der Lacklösung, wodurch die Konzentration des antimykotischen Wirkstoffs auf dem Nagel sehr stark ansteigt. Mit einem geeigneten Transportmittel wie beispielsweise dem Hydroxypropylchitosan dringt der Wirkstoff tief in den Nagel ein und bekämpft den Nagelpilz.

Zur Nagelpilz Behandlung haben Sie die Wahl zwischen

  • wasserlöslichen Anti-Pilz-Lacken und
  • wasserfesten Lacken auf Acryl- oder Polyvinyl-Basis.

Wasserfeste Lacke ähneln kosmetischen Farblacken. Wasserlösliche Lacke wurden speziell für die medizinische Anwendung entwickelt und haben hierfür ein Patent.

Bei den meisten wasserfesten Lacken muss die Nageloberfläche zwingend vor der ersten Behandlung dünngefeilt und aufgeraut werden, um zu gewährleisten, dass der Wirkstoff in ausreichend hoher Konzentration in den Nagel eindringen kann. Im weiteren Behandlungsverlauf muss bei diesen Produkten die Nagelplatte regelmäßig bzw. bei Bedarf gefeilt werden. Beim Feilen sollten Sie besonders darauf achten, dass Sie keine infektiösen Nagelspäne in der Wohnung oder im Badezimmer verteilen. Die Nagelfeilen sollten Einmalfeilen sein und müssen nach jeder Nutzung entsorgt werden, da sonst die Gefahr besteht, gesunde Nägel mit Nagelpilz anzustecken. Zur Entfernung eines Polyvinyl- bzw. Acryllacks benötigen Sie ein chemisches Lösungsmittel (Nagellackentferner).

Wenn Sie das Feilen umgehen möchten, gibt es in Ihrer Apotheke auch einen speziellen Anti-Pilz-Lack, den Sie sofort auf den Nagel auftragen können. Dieser Lack ist wasserlöslich, was die Verwendung eines chemischen Nagellackentferners überflüssig macht. Ein Nagellack gegen Nagelpilz ist nur dann wirksam, wenn der Wirkstoff die kompakte Struktur des Nagels überwinden kann. Aufgrund der besonderen Technologie können wasserlösliche Lacke mit Hydroxypropylchitosan (HPCH) den Nagel gut durchdringen und transportieren so den Wirkstoff tief in den Nagel bis hin zum Nagelbett. Einer dieser speziellen Lacke ist Ciclopoli gegen Nagelpilz mit dem Wirkstoff Ciclopirox.
Ausführliche Informationen über diesen wasserlöslichen Anti-Pilz-Lack erhalten Sie in der Rubrik Ciclopoli gegen Nagelpilz.

weitere Informationen zu Ciclopoli gegen Nagelpilz

Nagelpilz Behandlung Ratgeber Video

 

Nagelpilz Behandlung von innen mit Tabletten

Ist die Nagelwachstumszone (Nagelmatrix) betroffen, reicht eine äußerliche Nagelpilz Behandlung alleine nicht aus. In diesem Fall kann Ihnen Ihr Arzt eine zusätzliche Einnahme von Tabletten verordnen. Diese Medikamente gegen Nagelpilz sind verschreibungspflichtig. Die Tabletten geben ihren Wirkstoff über die Magen-Darmschleimhaut in die Blutbahn ab und über das Blut erreicht er das Nagelbett. Auf diese Weise werden die Nagelpilzerreger von innen bekämpft, der Mediziner bezeichnet die Nagelpilz Behandlung mit Tabletten als systemische Therapie. Wirkstoffe, die systemisch verabreicht werden, sind beispielsweise Terbinafin, Fluconazol oder Itraconazol.

Achtung: Zu den Tabletten sollten pilzinfizierte Nägel immer zusätzlich mit einem medizinischen Nagellack behandelt werden.

Bei dieser Kombinationstherapie wird der Nagelpilz durch die Einnahme von Tabletten von innen und durch das Auftragen eines antimykotischen Lacks von außen gleichzeitig von zwei Seiten bekämpft. Studien zufolge erhöht das die Heilungschance.

Mittel gegen Nagelpilz: Eine Zusammenstellung

Die Auswahl an Mitteln gegen Nagelpilz zur Behandlung ist groß: medizinische Nagellacke, Tabletten, Hausmittel, Salben, Cremes oder Laser. Doch wann sollte welches Mittel angewendet werden und welche Mittel gegen Nagelpilz helfen wirklich? Ein Überblick:

Behandlung mit Hausmitteln gegen NagelpilzDiese Hausmittel helfen gegen Nagelpilz

Es gibt etliche Hausmittel gegen Nagelpilz, denen in Internetforen eine gute Wirksamkeit bescheinigt wird. Aufgeführt werden unter anderem Teebaumöl, Olivenöl, Lavendelöl, Essig oder Essigessenz und verschiedene Salze. Auch Nagelpilz Therapieversuche mit Backpulver, Eigenurin oder sogar Zahnpasta sind dokumentiert.

Tatsächlich verfügen einige dieser Mittel aus Omas Hausapotheke über anti-bakterielle und entzündungshemmende Wirkungen. Aber genügt das, um einen grundsätzlich hartnäckigen Nagelpilz in die Flucht zu schlagen?

Mehr zum Thema Hausmittel gegen Nagelpilz >>


Essig gegen Nagelpilz: Was bringt die Säure?

Essig und vor allem Apfelessig ist ein uraltes Hausmittel, das schon unsere Vorfahren für kulinarische, aber immer auch für Heilzwecke benutzt haben. Mit Essigsäure wurden Wunden behandelt und desinfiziert, sie bekämpft bakterielle Infektionen. Auch eine pilzabtötende Wirkung wird der Essigsäure zugesprochen. Doch bislang gibt es nur persönliche Erfahrungen mit dem „Nagelpilz-Essig“ – aber noch keinen wissenschaftlichen Beleg über eine erfolgreiche Behandlung von Nagelpilz..

Mehr zum Thema Essig gegen Nagelpilz >>


Teebaumöl – ein wahrer Alleskönner?

Das ätherische Öl vom australischen Teebaum soll gegen viele Erkrankungen der Haut Wunder wirken, laut Internet auch gegen Nagelpilz. Daher wurde es auch bei uns zunehmend populär. Doch Wissenschaftler warnen: In hoher Konzentration oder unverdünnt wirkt Teebaumöl allergen und kann zu Ekzemen auf der Haut führen. Sie empfehlen für Kosmetika höchstens ein Prozent Melaleuca-Öl – zu wenig, um dann überhaupt noch heilwirksam gegen Nagelmykosen zu sein.

Mehr zum Thema Teebaumöl gegen Nagelpilz >>

Fazit zu Hausmitteln gegen Nagelpilz

Aus wissenschaftlicher Sicht ist die Selbsttherapie mit Hausmitteln gegen Nagelpilz mit Vorsicht zu genießen. Es gibt zu diesen Mitteln meist keine klinischen Studien, die eine Wirkung hinreichend belegen können.Um einen pilzabtötenden Wirkstoff tief in den Nagel zu transportieren, ist ein geeignetes Transportmittel unverzichtbar, da der Nagel aufgrund seiner kompakten Struktur nur begrenzt durchlässig ist. Hausmitteln fehlt in der Regel eine geeignete Trägersubstanz, wodurch Wirkstoffe nicht in die Tiefe des Nagels vordringen können. Mit Hausmitteln wäre bestenfalls ein Nagelpilz behandelbar, der ausschließlich die oberste Schicht des Nagels befallen hat – dies ist allerdings die Ausnahme.

Vom medizinischen Standpunkt aus kann daher keine Empfehlung für die Behandlung von Nagelpilz mit Hausmitteln gegeben werden.

Im Gegensatz zu den Hausmitteln wurden zu allen medizinischen Nagellacken, die Sie in Ihrer Apotheke vorfinden, klinische Studien und Studien zur Wirksamkeit bei Nagelpilz und zur Arzneimittelsicherheit vorgenommen. Eine gute Beratung zum Thema Behandlung von Nagelpilz erhalten Sie auch bei Ihrem Dermatologen oder Apotheker.

Laser Behandlung von Nagelpilz

Schon länger wird Lasern gegen Nagelpilz angewandt. Der Laser wird benutzt, um befallene Nagelmasse zu tilgen. Die neuen Pulslaser sind nun eigens für den medizinischen Einsatz gegen den Nagelpilz zugelassen und versprechen, den Pilz zurückzudrängen und den Nagel aufzuhellen. Dabei sollen gesunde, pilzfreie Nagelanteile und umliegendes Gewebe nicht in Mitleidenschaft gezogen werden. Die Nagelpilz Behandlung mit dem Laser ist aber nicht ganz billig und muss selbst bezahlt werden, da es keine Erstattung durch die Krankenkasse gibt.

Mehr zum Thema Laserbehandlung bei Nagelpilz >>


Nagelpilz Creme – der erste Schritt zur Heilung?

Nagelpilz-Cremes oder -Salben sind dann sinnvoll, wenn es um das Abtragen pilzinfizierter Nagelmasse geht. Die vom Pilz befallenen Nägel können Sie entweder abschleifen lassen (vom Podologen oder auch Dermatologen) oder in Eigenregie mit hochdosierter Urea-Salbe behandeln. Dadurch wird der Nagel durchlässiger für die Therapie von außen. Aber Achtung: Die Cremes nur bei einem verdickten Nagel anwenden, nicht mehr bei einem krümelig porösen. Das Abtragen der befallenen Nagelmasse allein reicht aber noch nicht aus, da sich der Nagelpilz auch im und unter dem gesund aussehenden Nagel festgesetzt haben kann. Um eine Reinfektion zu vermeiden, sollte die Nachbehandlung mit einem Anti-Pilz-Lack oder einer antimykotischen Creme erfolgen.

Ratgeber-Video: Nagelpilz

teaser-Ratgeberfilm-Nagelpilz

Im Ratgeber-Video Nagelpilz wird erklärt, was die Ursachen von Nagelpilz sind und wie Nagelpilz behandelt werden kann…

weiterlesen >>

Nagelpilz: Die Risikofaktoren

Teaser-Risikofaktoren-Nagelpilz

Im Grunde kann jeder an einer Nagelpilz-Infektion erkranken. Es gibt aber bestimmte Risikofaktoren, die eine Infektion begünstigen. Wir haben für Sie einige Risikofaktoren für Nagelpilz zusammengestellt…

weiterlesen >>

Tipps bei Nagelpilz

Tipps bei Nagelpilz

Falls Sie sich mit Nagelpilz angesteckt haben, finden Sie hier wertvolle Tipps für den Alltag und Ratschläge, um zu vermeiden, dass sich die Infektion weiter ausbreitet…

weiterlesen >>

Weiterführende Informationen:

Ciclopoli – stark gegen Nagelpilz

Ciclopoli gegen Nagelpilz

Mehr erfahren >>

Ratgeber Nagelpilz

Von Nagelpilz befallene Füße

Mehr Informationen >>

Bilder von Nagelpilz

Nagelpilz-Bilder

Bilder ansehen >>

*sporozide Wirkung getestet in vitro an T. mentagrophytes (var. interdigitale)1,2, T. rubrum2, M. canis1 und C. albicans2.
1) Seebacher C. Wirkmechanismus moderner Antimykotika und daraus resultierende Probleme bei der Behandlung der Onychomykose. Mycoses, 2003, 46, 506-510
2) Jomard P, Luc J, Roques C. Activité fongicide in vitro du ciclopirox. J Mycol Med, 2004, 14:78-82